8. März 2023

Nachhaltig unterwegs, entspannt am Ziel


Auto fahren ist für uns heute kein Luxus mehr, sondern eine Selbstverständlichkeit. Kurze oder lange Strecken, durch die Stadt oder übers Land - das Auto wird einfach gerne genutzt. Mit dem Auto sind wir aber nicht nachhaltig unterwegs: es setzt viel CO2 im Abgas und Feinstaub durch Reifenabrieb frei. Um den Verkehrssektor klimafreundlicher zu gestalten, muss der Individualverkehr deutlich reduziert werden. Ressourcenschonende Alternativen sind der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV), das Fahrrad oder zu Fuß gehen.

Natürlich sind diese drei Tranportmittel nicht für jede:n von uns gleichermaßen geeignet. Je nach körperlicher Verfassung und der vorhandenen Infrastruktur kann es schwierig oder umständlich werden. Trotzdem möchte ich dich dazu ermuntern, immer wieder zu prüfen, ob du einzelne Strecken doch ohne Auto zurücklegen kannst - warum sich das für dich lohnt, erfährst du in diesem Blogartikel.

Die Zeit unterwegs nutzen

Eigentlich ist es ja paradox: wir wollen mit dem Auto schneller ans Ziel kommen, damit wir mehr Zeit für Freizeit und Erholung haben - aber nutzen wir die "gewonnene" Zeit (im Vergleich zu früheren Fortbewegungsmitteln) wirklich zur Erholung?

Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit den Öffentlichen unterwegs zu sein dauert oft länger, als mit dem Auto. Du kannst die Zeit aber trotzdem "nutzen":

  • einfach mal nichts tun: schaue aus dem Fenster, beobachte die Umgebung, betrachte den Himmel oder dein Spiegelbild in der Scheibe, lass den Blick schweifen oder fokussiere einen Punkt in der Ferne.
  • falls du nicht im Straßenverkehr unterwegs bist, also dich nicht auf deine Umgebung konzentrieren musst, mach eine kurze Achtsamkeitsübung: Welche fünf Dinge kannst du sehen? Welche vier Dinge kannst du hören? Welche drei Dinge kannst du fühlen? Welche zwei Dinge kannst du riechen? Welche eine Sache kannst du schmecken? Damit holst du dich aktiv aus deinen Alltagsgedanken und nimmst deine Umgebung viel besser war.
  • im ÖPNV: lies den spannenden Roman oder die inspirierende Biografie - irgendein Buch, das schon lange in deinem Regal verstaubt, weil du einfach "keine Zeit" dafür hast.
  • natürlich kannst du die Zeit auch für organisatorische Dinge nutzen: die Einkaufsliste schreiben, jemanden endlich mal wieder anrufen, überlegen was heute noch zu erledigen ist - oder besser: "Was kann ich mir heute noch Gutes tun?"

Gerade im ÖPNV kann es natürlich auch zu Verspätungen kommen. Diese sind erstmal ärgerlich und stressen uns, weil wir dadurch in Zeitdruck geraten oder erstmal nicht wissen, wann wir überhaupt ankommen. Nimm die Situation einfach an - welche der oben genannten Dinge kannst du in der "gewonnenen" Zeit tun? Nachhaltig unterwegs zu sein bedeutet nicht unbedingt, die Ressource "Zeit" zu sparen, sondern auch Langsamkeit und Entschleunigung zu akzeptieren.

Die Bewegung unterwegs nutzen

Im Auto sitzen ist sicherlich bequemer, als in einer vollen Bahn zu stehen oder einen steilen Berg erklimmen zu müssen. Genau diese Art der moderaten Bewegung - und eine Abwechslung zum ständigen Sitzen - hat jedoch sehr positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden. Sie stärkt unser Immunsystem, unsere Fitness und unsere Psyche. Dafür sorgen auch die frische Luft und die Tatsache, dass wir dem Wetter ausgesetzt sind.

Vielleicht kannst du in Zukunft mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, anstatt nach Feierabend ins Fitnessstudio zu hetzen? Oder ein paar Erledigungen zu Fuß machen, auch wenn du dann deine Einkäufe ein Stückchen tragen musst?

Fazit

Auch wenn es ohne Auto oft länger dauert und manchmal anstrengender ist - sieh den Zeitaufwand und die körperliche Anstrengung als Investition in deine Gesundheit. Oft hat eine Autofahrt nur kurzfristige Vorteile in einem viel zu voll gepackten Alltag. Nimm dir lieber insgesamt weniger vor und sei dann entspannt und nachhaltig unterwegs, als dich hetzen zu lassen und immer auf den schnellsten Weg angewiesen zu sein.

Notfalls lassen sich auch z.B. das Auto und der ÖPNV kombinieren - beispielsweise mit dem Auto zum nächsten Bahnhof fahren und von dort weiter mit der Bahn. Mehrmaliges Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall - solange, bis du deinen entspannten Weg ans Ziel gefunden hast!

​Ich freue mich über einen Kommentar von dir!

Deine E-mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Hey, ich bin Sina. Ich bin überzeugt davon, dass wir mit dem Konzept „Slow Living“ entspannt und zufrieden leben können. Eine achtsame, nachhaltige Lebensweise kombiniert mit einem guten Zeitmanagement entschleunigt unseren Alltag langfristig - quasi natürlich.

Die neusten Blogartikel:

Abonniere hier meinen ca. 14-tägigen Newsletter für Slow-Living-Tipps, Einblicke in meinen Alltag sowie Updates zu neuen Inhalten und Angeboten von mir.

Mit dieser Anmeldung wirst du zu meiner Mailingliste hinzugefügt und bekommst ca. zweimal pro Monat einen Newsletter zu meinen Aktivitäten und Angeboten. Deine Daten werden laut Datenschutzerklärung verarbeitet. Du kannst dich jederzeit per Klick wieder austragen.

* Die Angabe deines Namens ist freiwillig und dient ausschließlich dazu, dich im Newsletter persönlich ansprechen zu können.