9. Juni 2023

Was ist bewusster Konsum?


Das Konzept des bewussten Konsums bezieht sich auf die bewusste Auswahl und den Kauf von Produkten und Dienstleistungen, die unsere Bedürfnisse befriedigen und gleichzeitig soziale, ökologische und ethische Kriterien berücksichtigen. Es geht darum, die Auswirkungen unseres Konsums auf die Umwelt und die Gesellschaft zu verstehen und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen.

Bewusster Konsum hilft unter anderem, natürliche Ressourcen zu schonen und langfristig zu erhalten. Neben den natürlichen Ressourcen schonen wir durch nachhaltigen Konsum auch unsere eigenen Ressourcen: Wir können Geld sparen, benötigen weniger Stauraum und haben mehr Zeit, wenn wir weniger aufräumen müssen. Auch unsere physische und psychische Gesundheit können wir durch bewussten Konsum schonen.


Was bedeutet „bewusst“ im Zusammenhang mit Konsum?

Im Zusammenhang mit Konsum hat das Wort „bewusst“ drei verschiedene Bedeutungen:

  • Es handelt sich um eine bewusste Entscheidung - keine spontane oder impulsive.
  • Wir sind uns der Herkunft und Herstellung des Produkts bewusst.
  • Wir kennen die Folgen und Konsequenzen unserer Kaufentscheidung für uns und für andere.

Manchmal wird auch von nachhaltigem oder verantwortungsvollem Konsum gesprochen. 

Typische Konsumgüter unseres Alltags sind Kleidung, Möbel, Haushaltsgegenstände, Elektronikgeräte und Fahrzeuge. Aber auch Verbrauchsgüter wie Lebensmittel, Getränke, Kosmetikprodukte, Reinigungsmittel und Einwegartikel werden konsumiert. Neben dem Konsum von physischen Produkten kann auch der Konsum von Medien bewusst gestaltet werden. Beispiele hierfür sind Nachrichten, Fernsehen, Streaming und Social Media.

Der Begriff „Konsum“ ist also sehr weit gefasst und bezieht sich auf alle Bereiche unseres Alltags. Wir können in einem Bereich, in dem es uns leicht fällt, anfangen, nachhaltiger und bewusster zu konsumieren. Um nachhaltige Kaufentscheidungen treffen zu können, müssen wir wissen, worauf es konkret ankommt.


Verschiedene Aspekte von bewusstem Konsum

Eine große Rolle spielt die Umweltverträglichkeit: Viele Produkte, die wir konsumieren, verursachen eine erhebliche Umweltbelastung. Von der Produktion über den Transport bis hin zur Entsorgung können sie Ressourcen erschöpfen, Abfall erzeugen und die Umwelt schädigen. Ein bewusstes Konsumverhalten zeichnet sich auch dadurch aus, dass wir umweltfreundliche Alternativen wählen und natürliche Ressourcen schonen.

Ein weiterer Aspekt ist die soziale Verantwortung. Viele Produkte werden unter unfairen Bedingungen hergestellt, es kommt häufig zur Ausbeutung von Arbeitskräften und der Verletzung von Menschenrechten. Indem wir bewusst konsumieren, können wir Unternehmen unterstützen, die fair und ethisch handeln, also faire Löhne zahlen und für gute Arbeitsbedingungen sorgen.

Zusätzlich können wir auch den ethischen Aspekt berücksichtigen, indem wir nachhaltige und umweltfreundliche Produkte wählen, die zu einer besseren Zukunft für unseren Planeten beitragen. Diese Entscheidungen können jedoch oft teurer sein als herkömmliche Optionen und erfordern möglicherweise etwas mehr Recherche und Aufwand. Dennoch ist es wichtig, sich der ethischen Dimension unseres Kaufverhaltens bewusst zu sein und bewusste Entscheidungen zu treffen, die im Einklang mit unseren Werten stehen. Durch unser Kaufverhalten haben wir die Möglichkeit, Unternehmen zu unterstützen, die soziale und ökologische Verantwortung übernehmen, und gleichzeitig einen Beitrag zu einer besseren Welt zu leisten. 


Bewusster Konsum im Alltag

Da wir die Herstellungsprozesse und Lieferketten der meisten Produkte nicht kennen, sind für nachhaltige Kaufentscheidungen eigentlich gründliche Recherchen notwendig. Wir können uns über die Hersteller und Marken informieren, um sicherzustellen, dass sie unsern Anforderungen an Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung gerecht werden. Leider sind solche Recherchen sehr zeitaufwendig, da diese Prozesse immer noch sehr intransparent sind. Es gibt noch andere Möglichkeiten, die im Alltag leichter umsetzbar sind:

  1. Qualität vor die Quantität: Anstatt viele billige und minderwertige Produkte zu kaufen, können wir uns auf qualitativ hochwertige Produkte konzentrieren, die länger halten.
  2. Lokal produzierte Produkte kaufen (v.a. Lebensmittel): Dadurch reduzieren wir den CO2-Fußabdruck, der mit dem Transport von Produkten über weite Strecken verbunden ist, und fördern die lokale Wirtschaft.
  3. Gebrauchte Produkte kaufen oder upcyclen: Secondhand-Läden, Flohmärkte und Online-Plattformen bieten eine Vielzahl von gebrauchten Produkten zu günstigen Preisen an. Auch ausleihen oder tauschen sind nachhaltige Alternativen zum Neukauf.
  4. Medienkonsum reduzieren: Anstatt ständig zu scrollen und zu streamen, wieder mehr raus in die Natur. Außerdem können wir ruhig öfter hinterfragen, ob wir uns gerade wirklich unterhalten lassen wollen oder uns nur ablenken.
  5. Spontankäufe vermeiden: Dabei hilft es, eine Einkaufsliste zu schreiben (und sich daran zu halten!) und die Anschaffung von Konsumgütern eine Nacht zu überdenken - „Brauche ich das wirklich?“.

Weitere Möglichkeiten findest du in meinem Blogartikel „5 Tipps für bewussten Konsum“.


Mit bewusstem Konsum die Zukunft gestalten

Bewusster Konsum ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer nachhaltigen Zukunft. Es geht darum, unsere Entscheidungen und Handlungen zu reflektieren, um die Auswirkungen unseres Konsums zu minimieren und eine positive Veränderung zu bewirken. Indem wir uns für umweltfreundliche, ethische und fair gehandelte Produkte entscheiden, können wir gemeinsam zu einer nachhaltigeren Gesellschaft beitragen.

Zudem ist bewusster Konsum eine Art Experiment: Irgendwann werden unsere natürlichen Ressourcen wirklich knapper und wir sind gezwungen, unsere Gewohnheiten zu ändern. Wenn wir heute schon damit anfangen, unser Konsumverhalten zu überdenken, werden wir schnell merken, worauf wir eigentlich verzichten können. Mit diesem Wissen können wir den Wandel und die Zukunft aktiv mitgestalten.

Neugierig geworden? In meinem Newsletter bekommst du noch mehr Slow-Living-Tipps, Einblicke in meinen Alltag und Updates zu meinen Inhalten & Angeboten:

​Ich freue mich über einen Kommentar von dir!

Deine E-mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.

  1. Huhu! Nachdem ich schon Aufräumcoach Uli Pauer folge, passt dein Blog ja perfekt dazu!
    Vielen Dank für die vielen Tipps, von denen ich seit einiger Zeit zwar schon viele befolge, aber es waren auch für mich ein paar neue dabei.
    Ich find, das Wichtigste wäre über größere Anschaffungen zu schlafen, vieles erledigt sich von ganz allein. Und Streamen geht wirklich außer in Ausnahmefällen gar nicht, das Thema hab ich auch kürzlich in einem eigenen Blogartikel behandelt.
    Freu mich, dir zu folgen! Liebe Grüße Ulrike

    1. Hallo Ulrike, danke für deinen Kommentar! Freut mich, dass noch neue Tipps dabei waren und du etwas für dich mitnehmen kannst. Liebe Grüße, Sina

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Hey, ich bin Sina. Ich bin überzeugt davon, dass wir mit dem Konzept „Slow Living“ entspannt und zufrieden leben können. Eine achtsame, nachhaltige Lebensweise kombiniert mit einem guten Zeitmanagement entschleunigt unseren Alltag langfristig - quasi natürlich.

Die neusten Blogartikel:

Abonniere hier meinen ca. 14-tägigen Newsletter für Slow-Living-Tipps, Einblicke in meinen Alltag sowie Updates zu neuen Inhalten und Angeboten von mir.

Mit dieser Anmeldung wirst du zu meiner Mailingliste hinzugefügt und bekommst ca. zweimal pro Monat einen Newsletter zu meinen Aktivitäten und Angeboten. Deine Daten werden laut Datenschutzerklärung verarbeitet. Du kannst dich jederzeit per Klick wieder austragen.

* Die Angabe deines Namens ist freiwillig und dient ausschließlich dazu, dich im Newsletter persönlich ansprechen zu können.